Über uns

Wir sind ein Verein in Gründung. der die Idee freier Netzwerke voranbringen will. Wir glauben, dass freie Netze Gemeinschaft schaffen und für Technologie begeistern können.

Zweck unseres Vereins ist die Förderung von Bildung, die Erforschung, Anwendung und Verbreitung freier Netzwerktechnologien sowie die Verbreitung und Vermittlung von Wissen über Funk- und Netzwerktechnologien.

Weiterhin wollen wir ideell, materiell und/oder finanziell folgende Themen fördern:

  1.  Kulturelle, technologische, wissenschaftliche und soziale Bildungs- und Forschungsprojekte
  2. Forschung und Veröffentlichung für den Katastrophen- und Zivilschutz
  3. Veröffentlichung von Ergebnissen
  4. Jugendförderung

Freifunk Nackar-Alb ist keine eigenständige Freifunk-Community, d.h. wir haben (noch) keine eigene Firmware und betreiben (noch) keine eigenen Gateways. Für technische Infos über Freifunk und Partizipation daran ist der Freifunk Stuttgart e.V. u.U. der bessere Ansprechpartner.

Wir sind inhaltlich und räumlich mit dem FabLab Neckar Alb e.V. verbunden. Hier finden bisher die meisten Treffen statt.

Du bist bei uns richtig, wenn Du in der Region Neckar-Alb Teil des Freifunk-Netzwerkes werden willst, dir aber das Know-How oder die richtigen Kontakte fehlen. Gerne helfen wir auch bei Installationen im öffentlichen Raum, in denen wir schon eine gewisse Erfahrung vorzuweisen haben. Siehe dazu auch unseren Blog und unsere Installationen-Seite auf Github.

Eure Ansprechpartner, in alphabetischer Reihenfolge:

Name / Foto Vorstellung Freifunk Themen Kontakt
Dierk Schwick Ich bin als ursprüngliches Nordlicht frisch von der Küste 1986 nach Tübingen „ausgewandert“ und hängengeblieben. Beruflich bin ich im Bereich IT unterwegs. Seit Ende der 80er engagiere ich mich in der Vernetzung von NGOs, also Nichtregierungsorganisationen und versuche Menschen die Möglichkeiten der Vernetzung und Zusammenarbeit per IT näher zu bringen, also schon lange bevor es Internet, Google oder web.de gab. Internet-Zugänge für alle frei + umsonst: Gäste, Flüchtlinge, Touristen, … überall, in öffentlichen Räumen. Internet ist KEIN Neuland für uns! dierk.s@freifunk-neckaralb.de
Justin HummJustin Humm Durch das Buch „Gödel, Escher, Bach“ kam ich nach Tübingen und studiere hier nun seit anderthalb Jahren Kognitionswissenschaft. Ich vermittle gerne Fähigkeiten im Bereich IT und Medienkunst, unter anderem auch in Form von Workshops im FabLab Neckar-Alb. Marketing, Mails und Antennenhalten justin.humm@freifunk-neckaralb.de
ChristophChristoph Schönfeld Als politisch motivierter Freund freier Netze von der Alb sehe ich Freifunk als Chance, um vom Netz abgeschnittene und unterversorgte Gegenden in unserer ländlichen Regionen voran zu bringen. Jeder Einwohner hat das Recht auf Zugang zur digitalen Welt. Router-Installationen von Klein bis Größer (Apprentice im learning-by-doing), Troubleshooter, Marketing christoph.schoenfeld@freifunk-neckaralb.de
photo_2016-09-20_20-28-52Borys Sobieski Als jemand, der mit dem Internet aufgewachsen ist, als es noch nicht Internet hieß, gebürtiger Tübinger und politisch aktiver Mensch war es nur eine Frage der Zeit bis auch ich im Freifunk aktiv wurde.
Hauptsächlich motiviert mich der freie Zugang zu Informationen für jeden als Recht zur Information. Offene Netze wie das vom Freifunk sind hier der ideale Weg dies zu erreichen. Auch als Mittel zur Bildung.
Supporter und IT-ler, Marketing, Presse mail@derborys.net,
@derBorys,
0176 / 57327175
Stefan TzeggaiStefan Tzeggai Ich bin Linux-User und Java Programmierer. Eigentlich Rheinländer, ist Tübingen seit 2013 meine neue Heimat.
Freifunk fand ich schon seit vielen Jahren spannend, aber erst Ende 2015 wurde ich zum aktiven Freifunker.
Richtfunk, Monitoring, Router-Installationen von Klein bis Größer, ssh-Zugänge, Marketing Kontaktieren Sie mich gerne per Email oder Telefon wenn Sie Beratung und Hilfe bei der Versorgung von Unterkünften oder größeren Gebäuden suchen.
Tel: 07071 6392922
stefan.tzeggai@freifunk-neckaralb.de
Chris Mehl Globetrotter, beschäftigt im humanitären Bereich, Wahlälbler. Ich kam über die Flüchtlingshilfe zu Freifunk und fand es recht vertraut, da ich früher meine Router gerne mit OpenWRT geflasht habe.

Learning by doing, hands-on – so gehe ich an die Sache heran.

Flüchtlingshilfe, Vernetzung, Flashen, SSH-Zugänge
  1. chris@freifunk-neckaralb.de