Weilheim

Vom Dach aus werden die Antennen ausgerichtet

Die Flüchtlingsunterkunft in Tübingen/Weilheim ist eine der langwierigsten Freifunk-Installationen seit wir in der Region aktiv sind. Umso mehr freuen wir uns, das seit einigen Monaten endlich zuverlässiges Internet für die Geflüchteten zur Verfügung steht.

Die Suche nach Freifunk-Partnern in der unmittelbaren Nähe der Unterkunft zog sich lange hin. Die Gebäude stehen in einem alten Industrieareal und die Nachbarschaft hat selber genug Probleme mit DSL, so das kein Nachbar sein langsames Internet mit Freifunk und den Geflüchteten teilen wollte. Das Internet mußte also per Richtfunkverbindungen von weiter weg geholt werden.

Es begann die Suche nach Partnern, die Sichtkontakt zur Unterkunft haben. Dank einer hilfsbereiten Familie in Derendingen und Dank der Kirchengemeinde Weilheim konnten die Gebäude letztendlich mit Freifunk versorgt werden! Ermöglicht wird dies jetzt durch zwei Richtfunkstrecken.

Vom Dach aus wird der Weilheimer Kirchturm und ein Haus in Derendingen mit Richtfunkantennen angepeilt. Die doppelte Anbindung an zwei Freifunkknoten ist sinnvoll, da sich so der Bedarf der fast 50 Nutzer besser verteilen läßt.

2016-Weilheim Mesh

Die Freifunkkarte zeigt zwei Richtfunkverbindungen, sowie eine dritte virtuelle Verbindung zwischen Kirchturm und Derendingen.

Wie man auf der Karte sehen kann, wird Freifunk aktiv genutzt. Es sind den ganzen Tag über 20 bis 30 Clients angemeldet.

Wir haben zwei Freifunk-Kontaktpersonen vor Ort, die uns Feedback geben und bei Problemen erste Schritt vor Ort unternehmen. Was lange währt wird endlich gut!

Mehr hilft mehr! Je mehr Bürger Ihr Internet mit Freifunk teilen, umso größer wird der Nutzen für alle. Sie wollen Freifunk unterstützen und können eine Antenne an einem hohen, exponierten Ort in Reutlingen, Tübingen oder Umgebung installieren, dann kontaktieren Sie uns bitte!

%d Bloggern gefällt das: